HAHNs Anbaugebiete

Unsere Anbaugebiete im Ermstal, dem Echaz und dem Neuffener Tal liegen am Rand des UNESCO Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Team HAHNs Streuobstwiesen sind Teil des größten Obstanbaugebietes Europas. Auf rund 30.000 Hektar wachsen hier im Vorland der Schwäbischen Alb Apfelbäume, Birnenbäume und Pflaumenbäume. Das Ermstal ist vor allem für seine unzähligen Kirschbäume überregional bekannt.

Bedrohtes Kulturgut

Streuobstwiesen haben eine jahrhundertelange Tradition. Im Gegensatz zu niederstämmigen Obstplantagen stehen die Bäume auf Streuobstwiesen mit Abstand „verstreut“ in der Landschaft. Die Bewirtschaftung der großen, hochstämmigen Bäume ist zeitaufwändig und wenig rentabel. Sie gelten heute daher als bedroht.

Streuobstwiese als Lebensraum

Mit über 5.000 Tier- und Pflanzenarten sind die Streuobstwiesen im Vorland der Schwäbischen Alb besonders artenreich. Alte Obstbäume bieten in Höhlen und Spalten zahlreichen Vögeln, Fledermäusen und Insekten Unterschlupf. Wir belassen trotz Ertragseinbußen bewusst Dürrebäume als Habitat in unseren Wiesen stehen. 

Sortenerhalt

Auch aus Sicht der Pflanzenwelt sind Streuobstwiesen wertvoll. Auf den Streuobstwiesen finden über 3.000 alte Regionalsorten eine Heimat. Damit sind sie ein wichtiges Reservoir für den Genpool der Kulturäpfel, -birnen und -kirschen. In Zeiten des Klimawandels ein unschätzbarer Wert. Wir pflanzen jedes Jahr unzählige Jungbäume. Zum einen zum Erhalt unseres Landschaftsbilds, zum anderen für die Sicherstellung unserer zukünftigen Ernte.

Kräuter, Wildfrüchte & Co.

Kräuter, Wildfrüchte & Co. gewinnen wir ebenfalls aus dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Den Wacholder für unseren ALB-G.IN® ernten wir im malerischen Lautertal. Kräuter beziehen wir von Biobauernhöfen aus der Region. Wir sind Mitglied im Verein Kräuterland Alb e.V..

Hochprozentiger Landschaftsschutz

Mit dem Genuss von Team HAHNs Brände, Geiste & Liköre leistest du einen Beitrag zum Erhalt unserer einzigartigen Flora & Fauna unserer Heimat.